Simon Schumann

Simon Schumann studierte zunächst Schulmusik mit den Hauptfächern Horn und Gesang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Nach dem Ersten Staatsexamen absolvierte er ein Diplomstudium im Fach Horn an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt bei Thomas Sonnen. Zusätzlich erhielt er wichtige Impulse von seinem Mentor Peter Steidle (damals beim Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt) und besuchte Meisterkurse bei Matthias Kühnle (Frankfurt Chamber Brass) und Malte Burba.
Seit 2011 unterrichtet Simon Schumann Horn an der Musikschule Taunus in Eschborn sowie in Kooperation mit der Altkönigschule in Kronberg. Einige seiner Schüler konnten Preise bei Jugend musiziert erringen – sowohl auf Regional- und Landes- als auch auf Bundesebene. Gemeinsam mit Prof. Felix Koch gibt er außerdem Workshops und Konzerte für Grundschulklassen.

Neben seiner Tätigkeit als Musikpädagoge ist Schumann auch als Hornist in unterschiedlichen Ensembles aktiv (u.a. beim Landespolizeiorchester RLP, bei Bridges - Musik verbindet und mit seinem Quartett Horn4).
Darüber hinaus ist er als Arrangeur und Komponist für verschiedene Besetzungen tätig (Blechbläserquintett, Hornquartett, Bläserensembles und Bläserklassen). In diesem Zusammenhang hält er seit 2015 an der Musikhochschule Frankfurt auch Workshops ab für das Arrangieren für Bläserklassen.

Seit dem Sommersemester 2015 betreut er als Lehrbeauftragter die Blechbläser am Collegium musicum der Universität Mainz.
Seit September 2016 ist er Dozent für Horn an der Frankfurter Bläserschule.