Gullivers Reisen

Swift und Telemann: Ein humoristisches Meisterwerk in Wort und Klang

Donnerstag, 16. Juli 2015

Rezitation:   Rolf Hartmann
Musik:   Neumeyer Consort unter der Leitung von Felix Koch

1726 veröffentlichte der irische Schriftsteller Jonathan Swift „Gulliver’s Travels“. Der Abenteuerroman ist beileibe nicht das Kinderbuch, als das es heute in „entschärfter“ Form bekannt ist mit putzigen Liliputanern und tumben Riesen, sondern eine bissige Gesellschaftssatire voller Anspielungen und Doppeldeutigkeiten. Aus dem Geist der Aufklärung heraus werden aktuelle politische Missstände der damaligen Zeit ebenso genüsslich aufgespießt wie allgemeinmenschliche Schwächen, Bosheiten und Dummheiten – die unsere Gegenwart im gleichen Maße prägen wie die Barockzeit: Mit schneidendem Witz legt Swift ernstliche Zweifel offen, ob der durchaus vernunftbegabte Mensch überhaupt seine Vernunft benutzen will.
Einer der ersten begeisterten Leser des „Gulliver“ in Deutschland war der Hamburger Kapellmeister Georg Philipp Telemann. Bereits 1728, also nur zwei Jahre nach Erscheinen der ersten Buchausgabe von „Gulliver‘s Travels“ in London, veröffentlichte Telemann in seiner Musikzeitschrift „Der getreue Musikmeister“ eine Violinsuite nach Motiven des Romans – nicht nur ein früher Beleg für literarische Programm-Musik, sondern auch ein Paradebeispiel für musikalischen Humor.

Dieses „Lesungs-Konzert“ stellt die kammermusikalischen Tanzsätze Telemanns neben die Textpassagen aus Swifts Roman, auf die sich die Musik jeweils bezieht.
Das Collegium musicum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz präsentiert einen erlesenen Reigen an Ausführenden: Rolf Hartmann, der Grandseigneur der Mainzer Schauspielkunst, leiht dem abenteuernden Schiffsarzt Lemuel Gulliver seine Stimme; das auf Barockmusik spezialisierte Neumeyer Consort übernimmt den instrumentalen Part unter der Leitung von Prof. Felix Koch, der auch mit erläuternden Moderationen durch das Programm führt.
Ergänzt wird die „Gulliver-Suite“ durch weitere Werke Telemanns, die in Stil, Besetzung und Haltung dazu passen.

Ort:   Weihergarten (Innenhof Verlagshaus Schott-Musik)
           -  bei schlechtem Wetter im Frankfurter Hof  -
Beginn:   20.00 Uhr
Eintritt:   12,- € VVK / 15,- Abendkasse

Kartenbestellung