Konzert im Sommersemester 2016

Ralph Vaughan Williams: "A Sea Symphony"

Felix Mendelssohn Bartholdy: "Meeresstille und glückliche Fahrt"

Saem You, Sopran
Hans-Christoph Begemann, Bariton
UniChor und UniOrchester Mainz
Leitung: Felix Koch

Konzert am Sonntag, 10.07.16, in der Rheingoldhalle Mainz, 17:00 Uhr
Karten über unser  Online-Formular



Ralph Vaughan Williams (1872-1958) ist einer der letzten großen Sinfoniker der klassisch-romantischen Tradition. In Deutschland wenig gespielt, ist er in seinem Heimatland Großbritannien so etwas wie ein musikalischer Nationalheiliger, Bindeglied zwischen Edward Elgar und Benjamin Britten.

Sein erstes Hauptwerk, die Sinfonie Nr. 1 für Sopran, Bariton, Chor und Orchester von 1910 mit dem Titel „A Sea Symphony“, ist eine große sinfonische Kantate auf Gedichte von Walt Whitman (1819-1892) über das Verhältnis von Mensch und Natur.
Anders als etwa bei Beethovens 9. Sinfonie, bei Mendelssohns Lobgesang oder bei Mahlers 2. Sinfonie bilden die Vokalpartien hier nicht das auftrumpfend-grandiose Ziel am Ende, auf das sich das gesamte Werk hin entwickelt, sondern sie sind in allen Sätzen als konstitutives Konstruktionselement durchgehend präsent – quasi als obligate Erweiterung des Orchesterapparates.

Im Jubiläumsjahr seines 70jährigen Bestehens wird das Collegium musicum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit UniChor und UniOrchester unter Leitung von Prof. Felix Koch das Werk zum Abschluss des Sommersemesters aufführen – in einer veritablen Mainzer Erstaufführung!
Die Gelegenheit, ein wenig gespieltes „verstecktes Meisterwerk“ kennenzulernen, bietet sich dabei nicht nur im musikalischen Erleben, sondern auch durch eine von Felix Koch moderierte Annäherung an Hintergründe, Struktur und musikalische Details des Werkes in einer integrierten Konzerteinführung.

„Meeresstille und glückliche Fahrt“ op. 27 von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847) rundet das „nautische“ Programm des Konzertes ab.
Diese Konzert-Ouvertüre Mendelssohns beruht – ebenso wie die „Sea Symphony“ – auf einer bedeutsamen literarischen Vorlage: Sie basiert auf den Gedichten „Meeresstille“ und „Glückliche Fahrt“ von Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832). Mendelssohn dirigierte die erste öffentliche Aufführung im Dezember 1832 in der Sing-Akademie zu Berlin, ehe er das Werk nochmal überarbeitete und 1835 schließlich zusammen mit „Die Hebriden“ und der Ouvertüre zu „Ein Sommernachtstraum“ gedruckt wurde.



zweite Aufführung im Rahmen des "Uni-ChorFestivals Kaiserslautern" anlässlich des 40jährigen Bestehens des Klassischen Chors der TU Kaiserslautern:

Konzert am Donnerstag, 08.07.16, in der Fruchthalle Kaiserslautern, 20:00 Uhr
Karten über Kaiserslautern  hier