Alexandra Samouilidou

Die griechische Koloratursopranistin nahm nach einer professionellen Tanzausbildung ein Gesangsstudium in ihrer Heimat auf, das sie an der Hochschule für Musik Mainz bei Prof. Claudia Eder abschloss. Sie ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe, u.a. beim Meistersingerkurs-Wettbewerb in Neustadt an der Weinstraße (1.Preis und Publikumspreis) und beim Internationalen Wettbewerb der Kammeroper Schloss Rheinsberg (2010). 2015 erhielt sie den Nachwuchspreis der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.
Ihre Konzerttätigkeit als Solistin führte sie u.a. an die Alte Oper Frankfurt, nach Ludwigsburg (Schlossfestspiele-Eröffnungskonzert 2010), sowie nach Schloss Engers (Villa Musica - Mozartakademie) und nach Norfolk, England (Neumeyer Consort). Bereits während ihres ersten Studienjahres war sie Mitglied des Jungen Ensembles am Staatstheater Mainz, wo sie als Ida, Barbarina, Vespetta (Pimpinone), Melissa (Amadigi), Lucia (The rape of Lucretia), Tamiri (La Semiramide Riconosciuta) und als Zerlina sowie auch als Berta (Il Barbiere) und 2. Sopran (The Fairy Queen) zu erleben war.
Als Gast wirkte sie in Schwetzingen (SWR-Festspiele 2011) in der Oper „Bluthaus“ von
G. F. Haas mit. 2012 debütierte sie als Lulu in der gleichnamigen Oper von Alban Berg am
Stadttheater Gießen, wo sie im Mai 2015 die Partie der Formosa in der Oper „Der
misslungene Brautwechsel oder Riccardo Primo“ von G. P. Telemann übernommen hat.
Seit der Spielzeit 2015/16 gehört Alexandra zum Solisten-Ensemble des Staatstheaters
Mainz.